DAS LETZTE HALBE JAHR – Premiere im Intl 13+ Wettbewerb vom LUCAS Festival für junge Filmfans

Premiere am Mittwoch, 21.09.2016 / 11.00 Uhr im Cinestar Metropolis.
Weitere Vorführung am Freitag, 23.09.16 / 12.00 Uhr im hafen2

Ein Film von Anna Wahle.

Zwischen Kassel und Fulda befindet sich ein Landstrich, der mehr oder weniger liebevoll Hessisch-Sibirien genannt wird. Das Klima dort ist rau, die Busse fahren selten und die Straßen schlängeln sich vorbei an Dörfern, die Schrecksbach und Knüll heißen. Hier wachsen Josh, Laura, Hannah, Philipp, Tobi und Leonie auf. Sie werden gerade 16, fahren Gefühlsachterbahn und verlassen nach den Sommerferien die Schule, um woanders ihr Oberstufenglück zu versuchen.
DAS LETZTE HALBE JAHR erzählt davon, was sie in dieser Zeit vor dem Abschluss erleben, worum sie kämpfen, welche Entscheidungen sie treffen, sich verlieben und enttäuscht werden, sich fragen, was sie eigentlich vom Leben wollen und darauf ihre eigenen Antworten finden oder manchmal auch ratlos bleiben.

Das Besondere ist dabei die Erzählweise. Im Film werden reale Szenen gemischt mit Erzählerstimmen,Traumsequenzen, Chat-Texten, Stills und Animationen. Der Erzählton wankt irgendwo zwischen Selbstironie und Selbstmitleid, Verzweiflung und Verzückung und ist deshalb charmant, weil er echt ist – die Jugendlichen haben ihr Drehbuch nämlich selbst mitgeschrieben.

CREDITS


Protagonist_innen:

Josh
Hannah
Laura
Leonie
Philipp
Tobi

Stab:

Bildgestaltung: Andreas Köhler, Paul Pieck, Michael Jörg
Ausstattung: Sophie Mende
Ton: Bernd Hackmann, Robert Keilbar, Ronnv Schröpfer, René Nicklaus
Musik: Dürbeck & Dohmen
Schnitt: Gaby Kull-Neujahr, Carina Mergens
Schnittassistenz: Yana Höhnerbach
Sounddesign: Manuel Meichsner
Mischung: Torben Seemann
Farbkorrektur: Felix Hüsken
Regie-Assistenz: Christine Uschy Wernke, Katharina Knust
Animation: Matthias Gerding, Anna Gold von btf | bildundtonfabrik
Postproduktion Bild: Farbkult – Giesen & Partner
Postproduktion Ton: Chaussee SoundVision
Produktionsleitung: Christian Fürst
Redaktion: Christian Cloos – ZDF/Das kleine Fernsehspiel
Produzentin: Meike Martens
Buch und Regie: Anna Wahle

Gefördert durch die Hessische Filmförderung und die Film und Medienstiftung NRW.
Blinker Filmproduktion in Koproduktion mit Edie Film und ZDF/Das kleine Fernsehspiel.

© 2016 ZDF/Blinker Filmproduktion

STATEMENT VON ANNA WAHLE

Meine Heldinnen und Helden leben in ihrer eigenen, fragilen Welt. In dieser Welt passiert so viel, dass sie selbst gar nicht merken, dass sie erwachsen(er) werden. Diese Verwandlung, diesen Abschied vom Kindsein will ich spürbar machen, in dem ich in ihre Welt, ihr Tempo, ihre Energie und auch in ihre Langeweile und Lethargie eintauche.

Und auf dem Land gibt es noch weniger, was zum Ablenken taugt. Die Dimension der Landschaft in Nordhessen spielt deshalb genauso eine Rolle wie der Blick auf einen ganzen Kosmos und ein Ensemble von 15-jährigen. Ich arbeite dabei mit stilistischen Mitteln, die nicht typisch dokumentarisch sind, weil ich das Publikum voll und ganz hinein ziehen will in die Welt dieses Films. Und ich erzähle mit den eigenen Worten der Jugendlichen, weil ich glaube, dass nur so erzählbar ist, was ich erzählen will. Dabei geht es nicht um die krassesten Geschichten, sondern um ganz persönliche Probleme des Erwachsen-Werdens, die aber deshalb nicht weniger wichtig sind.

FILMOGRAFIE (Auswahl)

2016: DAS LETZTE HALBE JAHR, Buch und Regie. Dokumentarfilm, 75′, HD/Farbe

2014: NORA IN NEW YORK, Buch und Regie. Produktion im Auftrag des WDR. Dokumentarfilm, 14′, HD/Farbe

2012: WIR!, Buch und Regie. Produktion im Auftrag des WDR. Dokumentarfilm, 30′, HD/Farbe

2010: ZECHE IS NICH, Episode: DIE ANDEN DES RUHRGEBIETS, Buch und Regie. Produktion: Made in Germany mit dem ZDF/Das kleine Fernsehspiel. Gefördert von der Filmstiftung NRW. Spielfilm, Essay, Dokumentarfilm, Gesamtlänge 87′, Episode 10 min’, HDV/Farbe

2009: HERR RÜCKER, Buch und Regie. Produktion: Boogiefilm mit dem WDR. Gefördert von der Filmstiftung NRW. Dokumentarfilm, 14′, HDV/Farbe

2008: PLAYGIRL, Buch, Regie und Kamera. Produktion: Ecole cantonale d’art Lausanne. Dokumentarfilm, 26′, DV/Farbe

2007: MIT PFERDEN KANN MAN NICHT INS KINO GEHEN, Buch, Regie und Produktion. In Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung des Bundes, der Kurzfilmagentur Hamburg und der arte Kurzfilmredaktion. Verleih: Kurzfilmagentur Hamburg. Dokumentarfilm, 10′, DV/Farbe