Zuckere Welt

Dokumentarfilm von
Maike Backhaus und Tessa Langhans

Deutschland 2011, HD, 21′

Madeleine und Anthony Kaselovsky leben in einem kleinen Wandercircus, dem Circus Brunselli. Das Besondere an diesem Circus: alle Familienmitglieder sind Mitarbeiter, alle, die mitarbeiten, gehören zur Familie und das schon in siebter Generation.

Und in diesem Familienbetrieb muss jeder alles können: vom LKW-fahren zum Zeltaufbau über die Tierpflege bis hin zum Bedienen der Zuckerwattetrommel.

Das heißt für Madeleine nicht nur, dass sie mit links auf den kleinen Diego aufpasst und mit rechts die Popcornmaschine anwirft, während Anthony den  Zeltauf- und -abbau, die Pflege der Tiere und das Reklameteam koordiniert. Sondern auch, dass sie als Hauptartistin und Juniorchef in fast allen Nummern der Show ein- oder zweimal am Tag auftreten.

Hinter dem funkelnden Bild, das dem Zuschauer für zwei Stunden eine phantastische Welt malt, verbirgt sich eine komplexe Kultur mit eigener Sprache, Bräuchen und Strukturen. Eine Welt, die zuerst fast ebenso phantastisch wie die vorgeführte Show wirkt, im Kern aber vor allem aus harter Arbeit und engem Familienzusammenhalt besteht.

Madeleine wirkt stolz, wenn sie von den strengen Regeln der Circuswelt erzählt. „Das unterscheidet uns von privaten Mädchen, wir kommen nicht mit 13 mit einem Freund nach Hause und wir trinken auch nicht mit 14 schon Alkohol.“  „Private“, das sind in der Circuswelt alle die, die einen festen Wohnsitz haben, alle die nicht zum fahrenden Volk gehören.

Und für Madeleine und Anthony ist klar, dass ihr Platz auch zukünftig in der Manege ist.

Entstanden im Rahmen des dok youWettbewerbs. Den fertigen Film sehen Sie hier.

CREDITS

Buch & Regie – Maike Backhaus & Tessa Langhans

Kamera – Mathias Prause, Christian Löhr

Ton – Claas Benjamin Berger

Schnitt – Carina Mergens

Mischung – Claas Benjamin Berger

Musik – Peter Aufderhaar

Titel/Animation – Patrick Buhr

Produktionsleitung – Nima Kianzad

Produzentinnen – Meike Martens / Blinker Filmproduktion; Janna Velber / BOOGIEFILM

Redaktion -  Andrea Ernst und Birgit Keller-Reddemann

Mitwirkende – Madeleine Kaselovsky, Anthony Kaselovsky und alle Mitglieder des Zirkus „Brunselli“

Produziert von Blinker Filmproduktion GmbH und BOOGIEFILM GbR,
in Koproduktion mit der KHM Köln im Auftrag des WDR

Formate – HDCam, DigiBeta, Bluray;
16:9 PAL, HDV, Farbe, Stereo

Länge – 21’00”

Sprache -  deutsch, Untertitel englisch

VITA Maike Backhaus

Maike Backhaus ist 1990 in Bonn geboren. Als zweitälteste wuchs sie zusammen mit ihren zwei Schwestern und drei Halbbrüdern in Rauschendorf, in der Nähe von Bonn auf.

Durch den großen Spaß, den sie während eines Praktikums bei einem Studenten-Diplomfilm hatte,  entschied sie sich nach ihrem Abitur 2009 am Beethoven Gymnasium Bonn, direkt mit dem großen Spaß an der KHM weiter zu machen. Seit Oktober 2009 studiert sie nun an der Kunsthochschule für Medien “Mediale Kunst” mit Schwerpunkt auf Film und Literatur

FILMOGRAPHIE

1999 „Mein Vorschlag: Friesenbad“ (Regie: Graw Böckler), als Schauspielerin,     Kunstfilm,   7′

2000 „Kindheitstrauma“, Kunstfilm, 20′

2006 „The Alien“ (Regie: Matti Braun), als Schauspielerin, Theaterfilm, 60′

2010 „Pinky&Brain“, Kurzfilm, 5′

2010 „Evangelina&Jörg“,  Kurzfilm, 8′

VITA Tessa Langhans

Tessa ist 1989 in Gießen, Hessen geboren. Während ihrer Schulzeit drehte sie zusammen mit ihrem Bruder ihre ersten Kurzfilme. 2008 machte sie das Abitur in der Herderschule Gießen. Bis 2009 arbeitete sie an verschiedenen Filmproduktionen, in einem Fotostudio und unternahm mehrere Reisen nach Südamerika und Asien.

Seit Oktober 2009 studiert sie an der Kunsthochschule für Medien „Mediale Kunst“ mit dem Schwerpunkt Regie und Fotografie.

FILMOGRAPHIE

2007 „Analysing Aschenputtel“ – Kurzfilm, 5 Min.

2009 „Der Scheriff vom Agnesviertel“ – Kurzdoku, 4 Min.

2010 „Blinddate“ – Kurzfilm, 5 Min.

2010 „Spielzimmer“ – Kurzfilm, 6 Min.

2010 „Zarah Leander-Curt Delander“ – Kurzdoku, 6 Min.

2011 „Bernsteinblätter“ – Kurzfilm, 4 Min.