Borschemich (neu)

Dokumentarfilm
von Christine Uschy Wernke

Deutschland 2011, HD, 15′

Der zwölfjährige Niklas liebt sein Dorf Borschemich am Niederrhein – und seinen Opa, auf dessen nahe gelegenem Bauernhof er einen großen Teil seiner Freizeit verbringt. Seitdem er denken kann, hilft Niklas seinem Opa bei der Arbeit auf den Feldern und mit den Tieren.

Besonders interessieren ihn die Maschinen und der Trecker, auf dem er alleine herumfahren darf. Doch die Idylle ist in Gefahr: In einem Jahr soll ganz Borschemich dem Erdboden gleich gemacht werden, weil unter dem Dorf Braunkohle liegt. Zusammen mit der Kirche, der alten Wasserburg und der Linde, die viele hundert Jahre alt ist, werden dann auch Niklas‘ Wohnhaus und der Bauernhof abgebaggert und in ein riesiges gähnendes Loch verwandelt. Wir begleiten Niklas während seiner letzten Besuche auf dem Bauernhof und während des Umzugs in das neue Haus der Familie in einem Neubaugebiet namens „Borschemich neu“.

Entstanden im Rahmen des dok you – Wettbewerbs. Den fertigen Film sehen Sie hier.

CREDITS

Buch & Regie  -  Christine Uschy Wernke

Kamera  -  Paul Pieck

Ton  -  Claas Benjamin Berger

Schnitt  -  Felix Bach

Mischung  -  Claas Benjamin Berger

Musik  -  Christina Zenk

Animation  -  Kerstin Unger

Titel  -  Daniel Rakete Siegel

Produktionsleitung  -  Nima Kianzad

Produzentinnen  -  Meike Martens / Blinker Filmproduktion; Janna Velber / BOOGIEFILM

Redaktion  -  Andrea Ernst und  Birgit Keller-Reddemann

Mitwirkende  -  Niklas Sonnen, Hans Hahn u.a.

Produziert von Blinker Filmproduktion GmbH und BOOGIEFILM GbR, in Koproduktion mit der KHM Köln im Auftrag des WDR

Formate  -  HDCAM, DigiBeta, BluRay; 16:9 PAL, HDV, Farbe, Stereo

Länge  -  14′ 24”

Sprache  -  deutsch

Untertitel  -  englisch

VITA Christine Uschy Wernke

Christine Uschy Wernke, 34 Jahre alt, kommt ursprünglich aus einem Vorort von Osnabrück, also aus dem norddeutschen Niemandsland. Das Leben dort war schön natürlich, aber auch verdammt langweilig. Mit fünfzehn nach Melbourne, dann nach Bonn und Hamburg, um Journalistin zu werden. Schnell wurde ihr klar, dass ihre Kreativität in den Zeitungsredaktionen durch das Diktat des Formates beschränkt sein würde. Also machte sie sich auf die Suche nach Alternativen …wurde Produktionsassi, Making Of-Tante… landete schließlich an der Filmschule. Derzeit arbeitet sie am Drehbuch für ihren ersten langen Film. Uschy Wernke dreht außerdem Werbung und arbeitet als Kindercoach und Producerin. „Borschemich neu“ ist ihr zweiter „Ausflug“ in die Welt des Dokumentarfilms.

FILMOGRAPHIE

Borschemich (neu) -  2010, kurzer Dokumentarfilm,   14’24, Buch und Regie

Schiffe versenken -  2010, geförderter Kurzspielfilm (Nachwuchsförderung NRW), 21’38, 16mm, Buch und Regie

Pausenhofmärchen -  2009, kurzer Kinderspielfilm im Rahmen der Initiative „In Via“ an Kölner Schulen; 11’00, Buch und Regie

Grenze -  2007, Kurzspielfilm, 24’50, HD, Regie und Produktion

Auf nach Takatukaland -  2006, Dokumentarfilm, 23’00, DV, Regie

Kakao und Maroni -  2006, Kurzspielfilm, 10’50, 16 mm, Regie, Buchmitarbeit

Auszeichnungen und Preise

„Grenze“ gewann den Young Talent Award beim Filmfestival in Selb, wurde vom ZDF koproduziert und lief 2008 auf Arte. Der Film nahm an diversen nationalen und internationalen Festivals Teil (u.a. Fresh Film Fest Karlovy Vary 2008, newtalents biennale Köln 2008). Uschy Wernke wurde mit diesem Film zum Berlinale Talent Campus 2008 eingeladen.

„Auf nach Takatukaland“ lief auf dem Stranger than Fiction Festival in Köln 2006 und beim Short Cuts Cologne Festival 2007.

„Kakao und Maroni“ wurde von Arte gekauft und 2007 dort gezeigt.